Kategorie: Finanzen

Wie werden Banknoten geschützt?

Wie werden Banknoten geschützt?

Geld regiert die Welt. Zumindest wird das so gesagt, und diejenigen, die es sagen, haben meistens Recht. Wechselkurse, Börsenkurse, Preise und Inflation sind Schlüsselbegriffe für die moderne Welt des Geldes. Um negativem Verhalten, einschließlich Geldfälschung, entgegenzuwirken, wurden weitreichende Sicherheitsfunktionen erfunden. Welche werden am häufigsten verwendet?

Grundelemente zum Schutz von Banknoten

Zunächst werden alle Banknoten durch sogenannte Wasserzeichen geschützt. Dies ist ein deutlich  gegen das Licht sichtbares Zeichen, das immer aus einer Person besteht, dem auf der Banknote abgebildeten Profil mit dem Nennwert, das darauf abzielt, verfälschtes Geld anzuzeigen. Diese Art von Wasserzeichen ist bei Falschgeld nur schwer zu bekommen. Daher lohnt es sich, beim Bezahlen, beim Umtauschen nach Euro-Chf-Wechselkurs oder beim Empfangen von Geld auf dieses kleine Detail zu achten.

Einige nützliche Schutzelemente

Diese einige Sicherheitsfunktionen wurden eingeführt, um Banknoten vor Fälschungen zu schützen:

•  Mikrotextstreifen – eingebettet in metallisiertes Papier aus Kunststoff mit wiederholtem schraffiertem Mikrotext der Nationalbank und dem Nennwert der Banknote.

• Farbige Fasern – orangefarbene Fasern, die überall auf der Banknote sichtbar sind;

• Nummernschild – rundes Symbol eines bestimmten Nennwertes.

Die Hälfte des Emblems ist auf jeder Seite sichtbar, das gesamte Zeichen ist gegen das Licht sichtbar;

• Verborgenes Muster – Nennwert, der am Rand sichtbar ist, wenn die Banknote auf Augenhöhe beleuchtet ist

• Variable Farbe – Papier ist häufig mit einer Sonderfarbe bedruckt, die sich abhängig von dem Winkel ändert, in dem wir die Banknote betrachten.

•  Opalisierungsstreifen – glänzender Streifen auf der rechten Seite der Banknote.

Jede Banknote hat unterschiedliche Sicherungen – je höher der Wert, desto mehr Sicherungen. Aus Sicherheitsgründen können wir jedoch beim Umtausch von Geld nach dem Wechselkurs Euro CHF oder beim Bezahlen für Brötchen nicht alle Sicherungen kennen. Außerdem sind sie für jede Währung unterschiedlich. Deshalb lohnt es sich, auf sie zu achten, aber in ihren Analysen nicht zu übertreiben. https://exchangemarket.ch/de/new/erste-schweizer-handelsplattfrom-fur-kryptowahrungen-live

Abwertung und Neubewertung – Phänomene in der Geldpolitik

Abwertung und Neubewertung – Phänomene in der Geldpolitik

Die Abwertung ist eine offizielle Verringerung des Wechselkurses und damit des Wertes der Währungseinheit des Landes im Verhältnis zu anderen Währungen sowie zu Gold und anderen stabilen Umtauschformen. Die Neubewertung ist wiederum die Überschätzung der Landeswährung gegenüber den Währungen anderer Länder.

Gefahren der Abwertung

Die Abwertung der Landeswährung bei gleichzeitiger Senkung des Ausfuhrpreises von Waren aus diesem Land und des Zustroms von eingeführten Waren sowie häufig nach radikalen Abwertungen ergibt sich aus der Handelsbilanz, d. h. der Deckung der Einfuhr durch Ausfuhr und der Stabilisierung der Wirtschaft. Obwohl dies nicht immer der Fall und nicht überall  so effektiv ist. Eine Abwertung kann nur in einer festen Marktwirtschaft in ihrer ganzen Pracht erscheinen.

Wertzuweisung

Unter den Bedingungen eines variablen Wechselkurses gibt es keine direkte offizielle Zuordnung des nationalen Währungswerts. Die Zentralbank darf den Wechselkurs nur mit indirekten Methoden ändern (Währungsintervention). Unter diesen Umständen ergibt sich die Abwertung oder Erhöhung der Preise nicht aus der Annahme eines amtlichen Dokuments, sondern aus einer Änderung des Währungswerts unter dem Einfluss der Marktmechanismen. Unter diesen Umständen ist der Wechselkurs Eur oder einer anderen umtauschbaren  Währung der Welt instabil.

Ist es die Aufwertung  besser?

Im Gegensatz zur Abwertung – Aufwertung bedeutet, den Wert der Landeswährung gegenüber anderen Währungen und anderen festen Werten (Gold, Platin, Diamanten) zu erhöhen. Auf den ersten Blick scheint es besser zu sein. Das muss nicht so sein, denn es verringert die Wettbewerbsfähigkeit der Volkswirtschaft und verändert dann das Handelsdefizit. Mit dem Zusammenbruch der Volkswirtschaft steigt dann der Import und die Export sinkt, wenn dieser Trend nicht rechtzeitig zum Stillstand kommt.

Die Regeln für die Anwendung der Aufwertung

Vor der Aufhebung der Goldparitäten ging die Aufwertung mit einer gleichzeitigen Erhöhung des Goldanteils in der Währung einher. Im Falle eines Landes, das seine Währung neu bewertet, ist es möglich, Fremdwährungen günstiger zu kaufen, zum Beispiel für einen besseren Eur-Wechselkurs als zuvor. Entsprechend wird eine Neuschätzung vorgenommen, wenn die Interessen der Kapitalexporteure und Warenimporteure Vorrang vor den Interessen der Schuldner und Exporteure von Waren haben. Eine Neuschätzung wird auch zur Bekämpfung der Inflation und zur Begrenzung der Zunahme der aktiven Zahlungsbilanz eingesetzt. Unter den Bedingungen des Papiergeldumlaufs werden Abwertung und Aufwertung hauptsächlich zur Regulierung des Wechselkurses der nationalen Währungen verwendet. Auf dem Inlandsmarkt kann die Kaufkraft unter dem Einfluss der Inflation abnehmen, wenn auch in geringerem Maße als in anderen Ländern.

Was ist und auf welcher Basis funktioniert die Kryptowährung?

Was ist und auf welcher Basis funktioniert die Kryptowährung?

Kryptowährung ist eine Art von digitaler Währung oder elektronischem Geld, eine moderne Art, Zahlungen im Internet zu leisten. In rechtlicher und steuerlicher Hinsicht ist der Status des Geldes bei Kryptowährungen jedoch umstritten. Kryptowährung basiert auf asymmetrischer Kryptografie, also Verschlüsselung, die zum Verbinden digitaler Signaturen mit Einzeltransfers, Peer-to-Peer-Netzwerken und Dezentralisierung verwendet wird. Was wissen wir heute über Kryptowährungen? https://exchangemarket.ch/de/new/euro-franken-wechselkurs-hat-den-tiefsten-stand-seit-einem-jahr-erreicht

Der älteste und bekannteste und am weitesten verbreitete Vertreter von Kryptowährungen ist Bitcoin. Es ist keine normale Währung mit Abhängigkeiten wie  Euro-Franken-Kurs. Die ersten Versuche, elektronisches Geld einzuführen, erfolgten bereits Mitte des 20. Jahrhunderts im Zusammenhang mit der schrittweisen Ausweitung des Internets. Das Ziel war es, ein spezielles elektronisches Zahlungsinstrument einzuführen, das schnelle Zahlungen in Echtzeit unabhängig von Staatsgrenzen oder geografischer Lage ermöglicht.

Zu dieser Zeit wurden mehrere Online-Zahlungssysteme wie Ecash, Cybercash und Milicent geschaffen. Ihre Hauptaufgabe bestand darin, kleine Geldbeträge, sogenannte Mikrozahlungen, zu decken Mikrozahlungen . Es war nie ein vollwertiger Umtausch von echtem Geld, sondern ein Wettbewerb für  Schecks, Wechsel oder Kreditkarten. Ähnlich motiviert war auch das Aufkommen von Bitcoin, der ersten Kryptowährung. Klassische Geldüberweisungen waren langsam, teuer, nicht transparent und nicht anonym (d.h. nicht in ausreichender Weise gesichert).

Bitcoin selbst und damit Kryptowährungen wurden 2009 erstellt. Es wurde von einem anonymen Programmierer oder einer Gruppe von Programmierern unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto erstellt. Wirtschaftsexperten haben diese Währung bereits 2011 und in den nächsten zwei Jahren auch Nutzer des Netzwerks wahrgenommen. Es war zu einer Zeit, in der  Euro schwere Krisen durchmachte und nach einer Alternative gesucht wurde.

Derzeit hat sich der Markt für Kryptowährungen entwickelt und es gibt nicht nur Bitcoin, aber wir haben es mit einem echten Überfall zu tun. Mit der Zeit wird der Euro-Franken-Wechselkurs dem Euro-Bitcoin-Wechselkurs entsprechen. Selbst Banken planen, nach dem gleichen Prinzip eine eigene gemeinsame Abrechnungsmünze auf den Markt zu bringen. Dadurch hat die Kryptowährung ähnliche wirtschaftliche Eigenschaften wie der Goldstandard.

Schweizer Franken – die Essenz einer starken Währung in einem kleinen Land

Schweizer Franken – die Essenz einer starken Währung in einem kleinen Land

Wie man weiß, bleibt die Schweiz in allen wichtigen bewaffneten Konflikten neutral. Sie kann sich unter anderem deshalb erlauben, weil es ein kleines Land ist, das geografisch schwer zugänglich ist und über das europäische Geld verfügt. Vielleicht sogar das kleinste der Welt, weil die Schweizer Banken als die stabilsten und wirtschaftlich stärksten Finanzinstitutionen der Welt gelten. Und die Basis des gesamten Systems in diesem Land ist der berühmte Franken – eine starke europäische Währung.

Wo werden wir den Franken treffen?

Wie sich herausstellt, beeinflusst der euro-franken-Wechselkurs viele europäische Länder, aber nicht … Liechtenstein. Nach den behördlichen Vorschriften ist der Schweizer Franken nicht nur in der Schweiz, sondern auch in Liechtenstein die offizielle Währung. Dadurch ist Liechtenstein ein sehr stabiles und starkes Land, obwohl es  im Verhältnis zu einem so kleinen (territorialen) Land wie die Schweiz eine noch kleinere Fläche einnimmt.

Charakteristik  des Schweizer Frankens

Der Franken selbst entstand Anfang des neunzehnten Jahrhunderts, aber die Idee hat den sich vereinigenden Schweizer Kantonen bereits im achtzehnten Jahrhundert vorgeschwebt. Tatsache ist es, dass Frank heute eine der fünf wichtigsten umtauschbaren Währungen der Welt ist. Seine Kennzeichnung ist es  ISO 4217: CHF vom lateinischen Confoederatio Helvetica Franc. Ein Schweizer Franken wird in 100 – wie man in Deutschland sagt – Rappen geteilt.

Alte und neue Banknoten

Während die meisten Europäer, insbesondere diejenigen, die Kredite in Franken haben, den Kurs von euro franken und die daraus resultierenden Störungen oder Vorteile betrachten, tauschen die Schweizer ihre Währung, ohne ihren Wert zu beeinträchtigen. Bis 1967 wurden die Münzen von einem halben, zwei und fünf Franken aus Silber hergestellt. Derzeit haben wir in Münzen – nicht mehr silbern – ½, 1, 2 und 5 Franken und 10, 20 und 5 Rappen. Banknoten sind es 10, 20, 50, 100, 200 und 1000 Franken (https://exchangemarket.ch/de/wahrungsrechner?r=buy&amount=1)

Moderne Abbildungen

Die Schweizer Bank hat die Abbildungen auf Banknoten seit einiger Zeit geändert, obwohl die alten bis auf weiteres gültig sind. Die neuen Banknoten sollen die Sicherheit erhöhen und Fälschungen verhindern. Die Designerin der neuen Banknoten ist Manuela Pfunder. Es sind ihre Ideen, die heute neue Banknoten schmücken – ein Symbol des Reichtums.

Wir sparen, weil wir wissen wie. Finde dies auch heraus!

Wir sparen, weil wir wissen wie. Finde dies auch heraus!

Es ist unmöglich zu verbergen, dass fast jeder von uns sparen will. Zeit oder Stress zu sparen ist ein greifbarer Vorteil und es ist noch besser, wenn wir statt Zeit auch Geld sparen können. Wir können es später für etwas völlig anderes ausgeben und nach Belieben verwenden. Wie kann man also sparen, um es effektiv zu machen?

Auf einem Konto – bankenweise

Die Grundform des Sparens? Wir assoziieren sie mit der Bank. Viele von ihnen bieten uns entweder getrennte Sparkonten, Spareinlagen oder letztendlich als eine Ergänzung zu einem persönlichen Konto mit Sparfunktion an. Alle erfüllen ihre Aufgabe. Ein heikler Prozentsatz ermöglicht es, die Inflation auszugleichen, und zusätzlich legen wir verschiedene Summen zurück, um mehr zu haben. Man kann auch die Restmengen der mit der Karte bezahlten Beträge  in einem separaten Unterkonto zurücklegen. Dann sind sie verzinst und unabhängig vom Umtausch von chf in Euro oder von Marktschwankungen.

An dem  Alltag

Es ist jedoch am einfachsten, an dem Alltagsleben zu sparen. Auf welche Weise?  Es gibt viele Möglichkeiten. Erstelle eine Einkaufsliste, anstatt alles zu kaufen, was dir in die Hände fällt. Man soll nicht hungrig einkaufen gehen. Die Restbeträge von Einkäufen in einem Sparschwein zurücklegen und gelegentlich Münzen in Banknote austauschen. Fahrräder anstelle von Autos benutzen.  Sandwiches zur Arbeit  mitnehmen, anstatt täglich in einer nahe gelegenen Bar essen. Etwas  Zeit, etwas Mühe und ein paar schöne Summen können gespart werden.

Im Urlaub

Urlaub ist die Zeit zum Geldausgeben, aber um etwas zum Ausgeben zu haben, muss man sicherlich wissen, man es spart. Deshalb kann man den Urlaub schneller planen. Dann erhält man einen besseren Preis und gibt ein paar Hundert Zloty für etwas anderes aus. Hotel, Flugzeug, Sehenswürdigkeiten – all dies, viel früher gebucht, ermöglicht  die Erholung, die es noch nie gegeben hat. Dieses Geld, das auf diese Weise eingespart wird, ist ein großartiger Start in ein Urlaubsabenteuer. Und es kostet uns nicht  viel Mühe. https://exchangemarket.ch/de/wahrungsrechner An den Wechselkursen
Einige Leute verdienen an den Geldwechselkursen, zum Beispiel, wenn sie Chf in Euro umtauschen. Für diese Art von Sparen muss man jedoch eine Können und Wissen haben, sodass wir diese Methode nicht jedem empfehlen können. Zweifellos ist es jedoch ein interessanter und ungewöhnlicher Weg.

Die Passiva – Artikelserie

Die Passiva – Artikelserie

Nach den Aktiva in dem letzten Beitrag kommen wir heute zu deren Gegenstück, den Passiva. Diese geben Auskunft über die Mittelherkunft und erlauben daher einen Einblick in und eine Beurteilung der Finanzierung des Unternehmens.

Dieser Beitrag ist Teil der Artikelserie Einstieg Bilanzanalyse. In dieser Serie erkläre ich Schritt für Schritt, wie man eine Bilanz liest.

Sämtliche in den Aktiva geführten Gelder müssen natürlich auch irgendwie in das Unternehmen eingezahlt werden und somit auch jemandem gehören. Um diese Besitzverhältnisse klar darzulegen existieren die Passiva, welche auch Passivseite genannt werden.

mehr „Die Passiva – Artikelserie“
Steuertipp: Sparerpauschbetrag maximal ausnutzen

Steuertipp: Sparerpauschbetrag maximal ausnutzen

Das Jahr nähert sich mal wieder dem Ende zu. Daher wird es auch wieder Zeit, sich ein wenig um die eigenen Finanzen zu kümmern und einmal Bilanz zu ziehen. Schließlich lässt sich mit der richtigen Verwaltung der angefallenen Gewinne richtiges Geld sparen. Eine Möglichkeit hierzu, ist die vollständige Ausnutzung des Sparerpauschbetrags.

Was ist der Sparerpauschbetrag?

Unter dem Sparerpauschbetrag versteht man eine gewisse Summe von jährlichen Gewinnen an Kapitaleinkünften, die nicht versteuert werden müssen. Die Höhe liegt aktuell für das Jahr 2011 bei 801 € für Einzelpersonen und bei 1602 € bei Ehepaaren. Unter Kapitaleinkünften fallen alle anfallenden Gewinne aus Zinsen, Dividenden und Kursgewinnen.

Dieser Betrag löste 2009 eine ältere Regelung der Werbungskostenanrechnung ab. Seitdem ist es im Gegenzug aber auch nicht mehr möglich andere Werbungskosten geltend zu machen.

mehr „Steuertipp: Sparerpauschbetrag maximal ausnutzen“
Wie geht es weiter mit der Eurokrise?

Wie geht es weiter mit der Eurokrise?

Dies hängt sehr stark davon ab, wie die Staatengemeinschaft auf die aktuelle Situation reagiert. Langfristig stabil ist diese Währungsunion nur, wenn sie durch eine gemeinsame Wirtschaftsregierung unterstützt wird und die einzelnen Staaten einen Teil ihrer Selbständigkeit abgeben. Ohne diese weitere Entwicklung zu einer wirklichen Einheit wird der Euro nicht zu stabilisieren sein.

So müssen die Staaten sich in eine gemeinsame Richtung entwickeln und sie müssen sich viel stärker aufeinander abstimmen. Es macht keinen Sinn, dass einzelne Staaten einen massiven Exportüberschuss aufbauen und andere sich deswegen verschulden müssen.

mehr „Wie geht es weiter mit der Eurokrise?“