Schweizer Franken – die Essenz einer starken Währung in einem kleinen Land

Schweizer Franken – die Essenz einer starken Währung in einem kleinen Land

Wie man weiß, bleibt die Schweiz in allen wichtigen bewaffneten Konflikten neutral. Sie kann sich unter anderem deshalb erlauben, weil es ein kleines Land ist, das geografisch schwer zugänglich ist und über das europäische Geld verfügt. Vielleicht sogar das kleinste der Welt, weil die Schweizer Banken als die stabilsten und wirtschaftlich stärksten Finanzinstitutionen der Welt gelten. Und die Basis des gesamten Systems in diesem Land ist der berühmte Franken – eine starke europäische Währung.

Wo werden wir den Franken treffen?

Wie sich herausstellt, beeinflusst der euro-franken-Wechselkurs viele europäische Länder, aber nicht … Liechtenstein. Nach den behördlichen Vorschriften ist der Schweizer Franken nicht nur in der Schweiz, sondern auch in Liechtenstein die offizielle Währung. Dadurch ist Liechtenstein ein sehr stabiles und starkes Land, obwohl es  im Verhältnis zu einem so kleinen (territorialen) Land wie die Schweiz eine noch kleinere Fläche einnimmt.

Charakteristik  des Schweizer Frankens

Der Franken selbst entstand Anfang des neunzehnten Jahrhunderts, aber die Idee hat den sich vereinigenden Schweizer Kantonen bereits im achtzehnten Jahrhundert vorgeschwebt. Tatsache ist es, dass Frank heute eine der fünf wichtigsten umtauschbaren Währungen der Welt ist. Seine Kennzeichnung ist es  ISO 4217: CHF vom lateinischen Confoederatio Helvetica Franc. Ein Schweizer Franken wird in 100 – wie man in Deutschland sagt – Rappen geteilt.

Alte und neue Banknoten

Während die meisten Europäer, insbesondere diejenigen, die Kredite in Franken haben, den Kurs von euro franken und die daraus resultierenden Störungen oder Vorteile betrachten, tauschen die Schweizer ihre Währung, ohne ihren Wert zu beeinträchtigen. Bis 1967 wurden die Münzen von einem halben, zwei und fünf Franken aus Silber hergestellt. Derzeit haben wir in Münzen – nicht mehr silbern – ½, 1, 2 und 5 Franken und 10, 20 und 5 Rappen. Banknoten sind es 10, 20, 50, 100, 200 und 1000 Franken (https://exchangemarket.ch/de/wahrungsrechner?r=buy&amount=1)

Moderne Abbildungen

Die Schweizer Bank hat die Abbildungen auf Banknoten seit einiger Zeit geändert, obwohl die alten bis auf weiteres gültig sind. Die neuen Banknoten sollen die Sicherheit erhöhen und Fälschungen verhindern. Die Designerin der neuen Banknoten ist Manuela Pfunder. Es sind ihre Ideen, die heute neue Banknoten schmücken – ein Symbol des Reichtums.